Ruhig und lärmgeschützt wohnen – das wünscht sich wohl jeder Bauherr oder Mieter. Durch vorausschauendes Planen kann er dazu auch selber eine Menge betragen, beispielsweise durch das Verbauen eines geeigneten Schallschutzes. Gerne wird jedoch die Trittschalldämmung in der Hitze des Gefechts bei Neubau oder Renovierung vergessen – dabei ist sie ein nicht allzu kleines Detail, das für den Wohnkomfort unerlässlich ist. Warum auf sie nicht verzichtet werden sollte und in welchen Fällen sie sogar unerlässlich ist, sowie Tipps und Tricks rund um das Thema Trittschalldämmung liefert dieser Blogbeitrag.
Verlegt man in einem Raum einen neuen Fußboden, gehören Fußleisten oft dazu. Kein Wunder, bieten sie doch viele Vorteile. Aber hat man sich nach langen Abwägen und Vergleichen schließlich für eine Fußleiste entschieden, die zum Fußboden passt und auch von den Materialeigenschaften her die gesetzten Kriterien erfüllt, geht es an die Berechnung der benötigten Materialmenge. Nicht immer entsprechen die standardmäßigen Längen der gewählten Fußleiste genau den Anforderungen des Raumes. Hier muss man mit Verschnitt rechnen. Anhaltspunkte dafür, wie groß dieser werden kann und Informationen über die richtige Berechnung des Materialbedarfes liefert dieser Artikel.
Massivholzsockelleisten gelten als die hochwertigsten Fußleisten, die im Holzbereich verfügbar sind. Ist die Wahl einmal auf Massivholzleisten gefallen, stellen sich jedoch weitere Fragen: Aus welchem Holz soll die Fußleiste sein? Passt sie dann optimal zu meinem Fußbodenbelag? Und welche Veredelungs- und Nachbehandlungsmöglichkeiten sind für meine Zwecke geeignet? In diesem Blogbeitrag finden Sie die Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema Sockelleisten aus Massivholz.
Wer baut oder renoviert, steckt viel Mühe und oft auch Detailliebe in seine Arbeit. Das Ergebnis soll sich schließlich sehen lassen. Daher sollte im Vorfeld nicht nur geklärt werden, welche Sockelleiste zu welchem Fußbodenbelag passt oder welche Wandfarbe mit Türen und Fenstern harmoniert, es muss auch noch ein paar Schritte weiter gedacht werden. Bei offen liegenden Heizungsrohren ist offensichtlich, dass diese beim Verlegen von Fußleisten mit einbezogen werden müssen. In Wohnräumen wirken sie sich sonst doch sehr negativ auf die Raumoptik aus, außerdem sind sie geradezu ein Magnet für Staub und Schmutz. An die zukünftig in den Räumen genutzte elektrischen Geräte und dem damit verbundenen Kabelsalat wird allerdings weniger oft gedacht. Aber auch in Zeiten von W-LAN und Drahtlosverbindungen sind Kabel trotzdem noch nicht wegzudenken. Und gerade diese Kabel sehen nicht nur unschön aus, sie können auch zur unangenehmen Stolperfalle werden, liegen sie ungesichert im Raum. Zudem sind freiliegende Kabel einer erhöhten Belastung ausgesetzt, was zu Abrieb und Brüchen und damit im schlimmsten Fall zu Kurzschlüssen führen kann. Die Lösung kann das Verlegen von entsprechend geeigneten Sockelleisten sein. Welche Möglichkeiten es gibt, unschöne Heizungsrohre und lästige Kabel elegant verschwinden zu lassen und was Sie bei der Montage beachten müssen, lesen Sie in diesem Blogbeitrag.
Wer ein Haus oder eine Wohnung renoviert, muss diesbezüglich viele Entscheidungen treffen. Grundlegend ist sicherlich die, welche Innenausstattung das zukünftige Heim haben soll. Sie soll dem Geschmack der zukünftigen Bewohner entsprechen, die Qualität der verwendeten Stoffe muss eine möglichst lange Lebensdauer garantieren sowie Nachbesserungen minimieren und der Preis spielt natürlich auch eine Rolle. Ein wichtiger Bestandteil der Innenraumgestaltung sind Fußböden und die dazu passenden Fußleisten. Deren optisches Zusammenspiel prägt in Kombination mit den entsprechenden Wand- und Türfarben den Charakter eines Raumes. Wer sich hier Zeit nimmt für die Auswahl der richtigen Materialien und Formen, legt den Grundstein für eine gelungene Inneneinrichtung. Einen Überblick über Materialien und Trends bei Fußleisten und Bodenbelägen geben wir Ihnen in diesem Blogbeitrag.
Fußleisten sind praktisch, dekorativ und für viele selbstverständlicher Bestandteil einer Raumausstattung. Kein Wunder, denn diese cleveren Gestaltungselemente bewahren die Wände vor Schaden und können in geschmackvollem Zusammenspiel mit Fußböden, Türen und Möbeln das gewisse Etwas eines Raumes ausmachen. Will man seine Wohnung oder sein Haus selbst mit Sockelleisten ausstatten, ist man unter anderem auch mit der Problematik konfrontiert, welche Fußleisten für welche Räume geeignet sind. In Schlafzimmer, Wohnzimmer oder Arbeitszimmer ist die Beantwortung dieser Frage zwar schon schwer genug, ganz groß werden die Fragezeichen aber bei Räumen, in denen Wandputz, Bodenbelag und auch Fußleisten besonderen Belastungen ausgesetzt sind: Dazu zählen unter Umständen nicht nur Räume wie Flure und Keller, sondern vor allem auch Küche und Bad. Eine Hilfe zur Beantwortung dieser Fragen will Ihnen unser Artikel geben.
Ausgezeichnet.org