Montage

Befestigung von KGM ExPress-Sockelleisten:

  1. Ermitteln Sie die benötigte Länge der Steckleiste. Beachten Sie, bei Verwendung von Innenecken, Außenecken und Endstücken, die Leiste entsprechend kürzer zu schneiden.
  2. Wenn Sie Ecken verwenden, schneiden Sie die Leisten gerade ab, ansonsten auf Gehrung. Die Leistenteile sollen 10 cm Länge nicht unterschreiten. Werden mehrere Leistenteile angebracht, beginnen Sie die Montage mit dem längeren Teil.
  3. Mit Hilfe der beiliegenden Bohr- und Schlagschablone markieren Sie jetzt die Bohrlöcher für die ExPress-Clips. Dazu Schablone an der Einfalzung im rechten Winkel knicken. Schablone als rechten Winkel in die Ecke zwischen Boden und Wand setzen, Löcher nach oben. Bohrloch mit Bleistift durch das mittlere Loch markieren. Abstand von Clip zu Clip, je nach Leistenlänge, Mauerqualität und Flucht der Wände 40 – 50 cm. Mit einem 6er Bohrer die markierten Löcher mind. 4 cm tief bohren.
  4. Um einen Clip zu montieren, setzen Sie ihn auf den Boden und drücken ihn so weit wie möglich per Hand in das Wandloch. Zur endgültigen Fixierung mit Bohr-/ Schlagschablone eintreiben. Bitte nicht direkt auf den Clip schlagen! Sollte der Clip aufgrund der Wandbeschaffenheit einmal nicht festgesteckt werden können, montieren Sie ihn mit herkömmlichen Dübeln und Schrauben. Auf der Bohr- / Schlagschablone finden Sie hierfür zum Anzeichnen neben dem mittleren Loch zwei seitliche Löcher. Die entsprechenden seitlichen Auskerbungen am Clip bieten stabile Schraubenaufnahme.
  5. Setzen Sie die Leiste auf die Clips und drücken Sie dann nach unten.
  6. Um Leisten wieder abzunehmen, mit einem flachen, breiten Spachtel zwischen Boden und Leiste fahren und die Leiste mit leichtem Druck aushebeln.

Mehr über KGM ExPress Sockelleisten ...

 

Befestigung von Sockelleisten mit Leistenkleber:

  1. Ihre Wände müssen gerade und sauber sein. Die Höhe der anzubringenden Leiste sollte höchstens 60mm betragen.
  2. Den Leistenkleber in die Kartuschenpresse aus Metall einklemmen.
  3. Kartusche mit Hilfe vom Tapeziermesser oben öffnen und konischen Spender aufschrauben.
  4. Den Leim wellenförmig an die Wand und auf der Rückseite der Leiste verteilen.
  5. Leiste ein paar Minuten an die Wand drücken – fertig!

Übersicht: Zubehör für Sockelleisten ...

 

Befestigung von Sockelleisten mit herkömmlichen Schrauben und Dübeln:

  1. Ermitteln Sie die benötigte Länge der Leiste. Beachten Sie, bei Verwendung von Innenecken, Außenecken und Endstücke oder Eckentürmen, die Leiste entsprechend kürzer zu schneiden.
  2. Wenn Sie Ecken verwenden, schneiden Sie die Leisten gerade ab, ansonsten auf Gehrung. Die Leistenteile sollen 10 cm Länge nicht unterschreiten. Werden mehrere Leistenteile angebracht, beginnen Sie die Montage mit dem längeren Teil.
  3. Leiste an die Wand anlegen und mit einem Holzbohrer durch die Leiste und leicht in die Wand bohren.
  4. Nun mit einem Steinbohrer ein Loch in die Wand bohren, für die Dübel.
  5. Dübel in das Loch der Wand einschlagen.
  6. Leiste nun aufsetzen. Achten Sie darauf, dass die Löcher übereinander sind.
  7. Nun können Sie die Leiste festschrauben – fertig!

Übersicht: Zubehör für Sockelleisten ...

 

Befestigung von Sockelleisten mit weißen Schlagdübel:

 

Befestigung der Altberliner Heizrohradapter:

Schritt 1: Bodenleiste im Abstand 37mm zur Wand mit dem Boden verschrauben, Schraubenlöcher in der Nut vorbohren, Schrauben versenken.

adapter1

Schritt 2: Altberliner Profil (MDF) in die Bodenleiste stecken, Wandleiste aufstecken.

adapter2

Schritt 3: Wandleiste in der Wand verschrauben, Schraubenabstand 300-500mm.

adapter3

 

8 typische Fehler bei der Montage von Sockelleisten

Sie müssen kein Handwerks-Profi sein, um Fußleisten in „normalen“ Räumen anzubringen. Damit alles gut klappt und Sie sich rasch über sauber verlegte Leisten freuen können, haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt. So können Sie die wichtigsten Fehler von vornherein vermeiden:

 

  1. Falsche Ausgleichsfeuchte der Sockelleiste

Schaden: Ein paar Tage nach der Verlegung der Sockelleisten entstehen Fugen zwischen den Stößen (die Sockelleiste ist geschrumpft) oder die Sockelleiste löst sich bereichsweise von der Wand (die Sockelleiste ist gewachsen).

Ursache: Die Sockelleiste hat eine andere Ausgleichsfeuchte als das Umgebungsklima

Vermeidung: Vor der Verlegung sollte die Leiste für ca. 72 Stunden in dem zu verlegenden Raum gelagert werden, damit sich das Holz an die klimatischen Bedingungen des Raumes anpassen kann.

 

  1. Falsches Abdeckmaß der Sockelleiste

Schaden: Die Dehnfuge des Bodens kann durch die Sockelleiste nicht zu 100% abgedeckt werden.

Ursache: Bei der Verlegung des Bodens wurde eine zu große Dehnfuge eingebaut oder die Wahl fiel auf eine zu schmale Sockelleiste

Vermeidung: Als Faustregel gilt: Stärke des Bodens = Mindestdehnfuge. Maxime Dehnfuge von ca. 15 mm einhalten, da es kaum mehr Sockelleisten gibt, die mehr als 20mm abdecken und nicht nur mit dem Quellen des Bodens gerechnet werden muss, sondern auch mit dem Schwinden des Bodens.

 

  1. Falsche Verlegung der Dampfsperre unter den Boden

Schaden: Die Sockelleiste bildet an der Rückseite Schimmel aus, wird zu feucht.

Ursache: Bei der Bodenverlegung wurde eine Dampfsperre unter dem Boden verlegt und mit dem Boden bündig abgeschnitten. Dadurch sammelt sich Feuchtigkeit hinter der Leiste, die nicht verdunsten kann.

Vermeidung:

Variante 1: Den Rand der Dampfsperre hinter der Leiste hochziehen und so die Feuchtigkeit hinter der Leiste herausführen.

Variante 2: Einbau von vertikalen Entlüftungsschlitzen an der Rückseite der Leiste, um die Feuchtigkeit abzuführen.

 

  1. Verwendung falscher Dichtmasse an der Fuge zur Wand

Schaden: Beim Bestreichen der Wand hält die Farbe nicht an der Anschlussfuge zur Sockelleiste.

Ursache: Auf Silikon hält keine Farbe

Vermeidung: Zum Abdichten der Sockelleiste ist nur Acryl geeignet, nicht Silikon. Silikon stößt Farbe ab und kann zu Problemen mit der Leistenoberfläche führen.

 

  1. Falscher Kleber beim Befestigen der Sockelleiste

Schaden: Das Dekor/Furnier löst sich vom Träger der Leiste

Ursache: Beim Verwenden von Silikon als Kleber kann es zum Durchwandern des Silikons durch die Leiste kommen und somit die Dekoroberfläche ablösen.

Vermeidung: Montagekleber auf PU-Basis verwenden.

 

  1. Offene Gehrungen

Schaden: Innen- & Außengehrungen weisen eine sich nach oben öffnende Fuge auf.

Ursache: Beim Schneiden der Gehrung wurde zu wenig auf die rückseitige Geometrie und deren Anschlagfläche für die Mauer geachtet.

Vermeidung: Beim Schneiden der Gehrung die Leiste mit der oberen Kante der Leiste an den Vertikalanschlag der Gehrungssäge/Gehrungslade drücken, bzw. wenn die Sockelleiste über ein Clipsystem verfügt, kann beim Schneiden ein Clip an der Leiste montiert werden, somit bekommt man ebenso eine optimale Anschlagfläche an der Leiste zum Schneiden.

 

  1. Unfachmännische Montage

Schaden: Dellen an der Oberfläche der Sockelleiste

Ursache: Bei der Montage der Sockelleiste wurde diese mit dem Hammer beschädigt.

Vermeidung: Kommt beim Befestigen der Sockelleiste mit Clipsen ein Hammer zum Einsatz, sollte man ein Zulageholz/Schlagholz verwenden, um die Oberfläche zu schützen.

 

  1. Falsche Befestigung der Sockelleiste

Schaden: Die Sockelleiste löst sich wieder von der Wand (Montage mit Nägeln).

Ursache: Die Nägel wurden alle im rechten Winkle zur Mauer eingeschlagen

Vermeidung: Durch Einschlagen der Nägel in verschiedene Winkel zur Mauer wird eine Sperrwirkung zwischen den Nägeln erzeugt und die Sockelleiste kann sich somit nicht von der Wand lösen.

 

Bei Fragen kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular. Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden und auf Ihre Wünsche eingehen.

Ausgezeichnet.org